Homöopathische Überdosis

Heute habe ich mal zwecks der Gaudi die Zusammensetzung eines homöopathischen Medikaments berechnet. Ja, wird man sich fragen: wieso berechnen, steht doch drauf? Joar, tut es. Aber bekanntlich werden die Wirkstoffe in der Homöopathie ja verdünnt ("potentiert" nennen die es).

Ich habe mir Traumeel vorgenommen, ein Mittel für Tiere. Grundlage waren die Mengenangaben des Herstellers (PDF). Die dort angegebenen Codes (wie "Dil. D5") kann man z.b. hier nachschlagen, es handelt sich um Verdünnungscodes. Wenn also z.b. angegeben ist, dass 0,25 ml einer Substanz in der Verdünnung D3 vorhanden ist, dann bedeutet das, dass tatsächlich nur 0,00025 ml davon drin sind (Verhältnis 1:1000, die Zahl nach dem D gibt die Anzahl der Zehnerteiler an).

Also, das hier ist in Traumeel drin:

Achillea millefolium  0,000005 ml (0.000000 %)
Aconitum napellus     0,00003 ml (0.000002 %)
Arnica montana        0,00005 ml (0.000003 %)
Atropa bella-donna    0,00005 ml (0.000003 %)
Bellis perennis       0,000025 ml (0.000001 %)
Calendula officinalis 0,00005 ml (0.000003 %)
Echinacea             0,0000125 ml (0.000001 %)
Echinacea purpurea    0,0000125 ml (0.000001 %)
Hamamelis virginiana  0,00005 ml (0.000003 %)
Hypericum perforatum  0,000015 ml (0.000001 %)
Matricaria recutita   0,000005 ml (0.000000 %)
Symphytum officinale  0,000000005 ml (0.000000 %)
Hepar sulfuris        0,0000005 ml (0.000000 %)
Mercurius solubilis   0,0000000025 ml (0.000000 %)
Natrium Chlorid       0,25 ml (0.012500 %)

Das macht in Summe auf eine 5ml Tablette (oder was immer das ist) 0.0003055075 ml bzw 0.000015 % tatsächlicher Wirkstoff. Also eigentlich nichts. Und im Grunde ist auch das noch völlig ungenau. Denn in der Zutatenliste stehen irgendwelche Pflanzen und so weiter (wie die Tollkirsche, siehe unten). Der eigentliche Wirkstoff aus einer Pflanze kommt aber üblicherweise auch nur in Promillewerten darin vor. Welcher davon verwendet wird, steht nicht dabei. Und das gilt auch für alle anderen Zutaten wie Gänseblümchen, Johanniskraut oder Beinwell. Ist da die ganze Pflanze drin? Oder nur ein Bestandteil der Pflanze? Wird nicht angegeben. Allein daran sieht man, wie unwissenschaftlich die Homöopathie ist.

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: wieviel von dem Zeug müsste man einnehmen, um zu sterben? Eines der Bestandteile ist Atropa bella-donna, die Tollkirsche, etwa 100g davon sind für Kinder tödlich. Damit ein Kind also anhand von Traumeel draufgeht, müsste man ihm 2.000.000 Stück dieser Pillen verabreichen, bzw. 10.000 Liter (d.h. zehn Tonnen!). Soooooooo wenig Wirkstoff ist da drin. Das ist in etwa so effektiv, wie wenn man einen Teelöffel Quecksilber in den pazifischen Ozean schüttet, um die darin befindlichen Fische zu töten.

Das ist natürlich nur ein beliebiges Beispiel und gilt für alle anderen Bestandteile genauso. Tatsächlich ist es eigentlich nur Salz. Kriegt man für nen Euro das Kilo im Supermarkt.

Mehr zum Thema bei Florian Freistätter.


13.11.2012 20:00 CC0 fun homoeopathie kritik science Science

Ähnliche Beiträge:

Null Kommentar zu Homöopathische Überdosis



Kommentieren:
Persoenliche Angaben

Bitte geben Sie einige Angaben ueber sich ein.

Sind Sie ein Mensch?

Bitte beantworten Sie die dargestellte Frage (nur Zahlen als Antwort erlaubt).

Kommentar

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein. HTML ist nicht erlaubt.

Aus welchem Land kommen Sie?
Land*:
Ihr Kommentar erscheint erst, wenn wir ihn freigegeben haben!
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Sofern Sie eine Emailadresse eingeben, wird diese automatisch nach einem Monat gelöscht.
Weitere Daten werden nicht aufgezeichnet.