Der Vorteil von Fuzzytests

Ich habe am Wochenende angefangen, die PCP Library (libpcp) threadsafe zu machen. Zu diesem Zweck habe ich ein Context-Objekt eingeführt, in dem vormals globale Variablen abgelegt werden (Fehler und Schlüssellisten). Jetzt habe ich nach der Änderung (die tiefgreifend ist) das erste Mal die Unittests durchlaufen lassen und einer der Tests ist fehlgeschlagen:

  executing prepare command: while :; do cp testfuzzP.orig testfuzzP.pub; ./mangle testfuzzP.pub; 
                             if ! diff testfuzzP.* > /dev/null 2>&1; then break; fi; done

echo no | ../src/pcp1 -V vf -K -I testfuzzP.pub -x a
      ok 81 - check-fuzz-binary-pubkey-loop-0
# Abnormal program termination
Core was generated by `pcp1'.
Program terminated with signal 6, Aborted.
#0  0x0000000800db9d6c in kill () from /lib/libc.so.7
#0  0x0000000800db9d6c in kill () from /lib/libc.so.7
#1  0x0000000800db899b in abort () from /lib/libc.so.7
#2  0x0000000000407f8c in final (fmt=Variable "fmt" is not available.
) at context.c:102
#3  0x00000000004100f2 in buffer_get_chunk (b=0x80149b100, buf=0x80149c080, len=3932164) at buffer.c:132
#4  0x00000000004122d3 in _check_sigsubs (blob=0x80149b100, p=0x801407c00, subheader=0x8014a7060) at mgmt.c:103
#5  0x00000000004126bf in pcp_import_pub_rfc (ptx=0x801417040, blob=0x80149b100) at mgmt.c:265
#6  0x0000000000403e34 in pcp_import (vault=0x80141a060, in=0x8010099d0, passwd=0x801419104 "a") at keymgmt.c:577
#7  0x0000000000402df2 in main (argc=0, argv=0x7fffffffd170) at pcp.c:440
Last failed check: check-fuzz
1..81
To run a single test only, type: 'make test CHECK=testname'

Ich hab das Problem jetzt noch nicht näher untersucht. Spannend ist aber, dass es der Fuzzytest war, der hier fehlgeschlagen ist (hat wahrscheinlich nichts mit der Contextänderung zu tun). Bei einem Fuzzytest wird randomisiertes Input erzeugt und das zu testende Programm damit gefüttert. Idealerweise sollte es mit solchem Zeug klarkommen. In diesem Fall ist pcp1 aber gestorben.

Noch wesentlich interessanter ist warum. Und zwar habe ich - gleichzeitig - in der Bufferklasse eine Änderung gemacht, bei der potentielle Bufferoverflows, die dort abgefangen werden, nicht via fatal() über den normalen Programmfluß reportet werden, sondern ich habe an der Stelle ein abort() eingebaut. Und an der Stelle ist dieser Fuzzytest hier gescheitert. Man kann das besser erkennen, wenn man den Test manuell ausführt:

echo no | ../src/pcp1 -V vf -K -I testfuzzP.pub -x a
ABORT: [buffer importblob] attempt to read 3932164 bytes data from buffer with 204 bytes left at offset 113
Abort trap: 6 (Speicherabzug geschrieben)

Die Fehlermeldung wird in libpcp/buffer.c erzeugt. Woher das kommt, ist mir im Moment zwar noch nicht ganz klar. Es sieht verdächtig nach Integer Overflow aus: in der zu importierenden Schlüsseldatei gibt es normalerweise Felder für Email, Name und dergleichen (Notations, siehe RFC 4880). In der Notation ist die Länge des Strings angegeben und durch das kaputte Inputfile (das wird mit mangle.c, oben verlinkt, erzeugt) steht an der Stelle wahrscheinlich eine ziemlich grosse Zahl. Und offensichtlich prüft meine Importroutine nicht, ob diese Zahlenangabe Sinn macht. Aber das spielt an der Stelle erstmal keine Rolle. Der Fehler zeigt jedenfalls eindrucksvoll, wie wertvoll und nützlich solche Fuzzytests sind. Zum Glück hab ich die eingebaut! Wer weiss, ob ich den Fehler andernfalls je gefunden hätte. Uff.

Fies, aber schön :)

Der Vollständigkeit halber: in diesem Commit kann man ab Zeile 73 die Änderungen sehen, mit denen ich das Problem behoben habe.


05.05.2014 19:57 CC0 opensource pcp security Source

Ähnliche Beiträge:

Null Kommentar zu Der Vorteil von Fuzzytests



Kommentieren:
Persoenliche Angaben

Bitte geben Sie einige Angaben ueber sich ein.

Sind Sie ein Mensch?

Bitte beantworten Sie die dargestellte Frage (nur Zahlen als Antwort erlaubt).

Kommentar

Geben Sie hier Ihren Kommentar ein. HTML ist nicht erlaubt.

Aus welchem Land kommen Sie?
Land*:
Ihr Kommentar erscheint erst, wenn wir ihn freigegeben haben!
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.
Sofern Sie eine Emailadresse eingeben, wird diese automatisch nach einem Monat gelöscht.
Weitere Daten werden nicht aufgezeichnet.