Review The First Empress: Forged In Flame

This is an update to my previous posts about the Kreela universe by Michael R. Hicks.

Today I completed the second book of the trilogy set out in the past of the Kreela race, which describes the rise of The First Empress, Keel-Tath a femal warrior with crimson tales and white hair: Forged In Flame.

It continues the story of her and what a fascinating one. She lefts the order of the Desh-Ka in dishonor and flees from the Dark Queen, who hunts her. During her adventurous escape Keel-Tath gains more and more power and learns a lot about her capabilities. Finally she, who always didn't believe that she's the one to fullfil an ages old prophesy to lead her race to a new era, starts to believe it.

The story is fast to read, actually it took me only 4 days or something. You get sucked into the vast Kreela universe, into the species, how they think and stuff. It's amazing.

The only drawback is that I'm now condemned to wait til winter 2013 for the last book of the trilogy. What a pity :)

Once more, Mr. Hicks, I bow my head in honor. Thanks for this.

14 July 2013 | #literatur

 

A letter to the NSA

-----BEGIN PGP MESSAGE-----
hQIOAyeSEjeRhByyEAf7BvMlCu8i9tm9NOZLEv/qUWFpEMTEjnCycIz9yM9gOBGb
9jJ0btqiRatYyQqTZKLfrHPxi2jb6cWe+tTPGuSQ/pMfFMde65V+1Ph2PQcwRZMk
Wtw5182LYlsrNbxW6fPczOztaNwuUelRTYsdxHRFzxVyYdbb2UMtF4X9MjkN68Te
3rE8lUb3IM3+zNmCn1fhT/ststw5/BK1Gl6ZId1kOy59Zbi1fO8DGBMcaeZT0aow
pd6io2/MMjGJux8JRTzRCAlCVCgFGZV8MHiJgBL8bCcg6zlxJ3JZ4zDCkRjjsiEO
yY14hAlubrCZ3/Q06ubsX915KOfW6mqZizWWLuQUigf/Ru1DWThY7U1U+5VYJOZ/
EPRbp6+GR+22Ae5BM9/BQQC5CpOk9Q/v/WArbzQtPpyPMz7NgLrQHUTEYQVuKA34
OTJqerGCoQf8LWUNjILu9KVI9+rWpycY735uUrNQd8W1mb4Hj/Mr2Gve+hZ1K72E
WuN4SiMxS2Y92hpKUZXddYcRx4+jccYq0KkmSP44Yjwda5Lgpao4ErnylB2sxIPY
Pl1EYLhtpPhe/qtQOcMfkjXSuX36WLDuMbkC5bP67+2OjxCBIVkXAU+6DLTMBCdp
eYKZsVcMAEpd/mWnYwiwwSY5TylLxOnf2Q0tujMno0eqXZGO+81MJEiw5ggMkXV7
O9LBCAHz1HL8ibxWr78qRF65eJp172hXLjSAVttAa3nUiOTAMwZTS+1crhRa01G4
zX9/t96sxEdMuvQODabqMqDwQcBXAisWT2F9RDs3zL954brEjj67b/ebv3RKZTpI
rYNw0J/sJdi6lN8jNrlzmzKw/F7P2vD7gZ5/kL4p1xW/5qY3XEUqDVXqTNfxJ4RS
9JBcIMK5wFy6iGSkHyAb7zrMKoX6Sjaq/fVLrF6dCouHYJmIy8+4IB8LYN55+qEX
xvE3LwtSDWi6ua0BSqW5HELAwEwQ4I/RZz7yCMDRlfy4bAk9l/C+6WcMzJmWeghr
yteVFKydAwVn+OlvpehAkAF8IN0TxgtR3tkBUOGGSt+S03MsHAsruDF/RtHQpXJe
oe2yPR9XLFQRowumpFTq4DDqYrrPLCfUMo1sn4UOBUYDTcUHWiHSAjeIn3E51iLz
UvHDSbTQZKf7AGd+JYfKmtvZqkQGj5/e7AtgooWTomGjeccX0Jhsj7vfqoXYF30w
X5KjH/ReSyw3OXg/K8QYEUf1kRjl31segXY5dmq+3/ZSt7bEm7B72vB97up99k8/
21f5coRpHR414Z4sLc5Guk/mUlX8edTHYK3jIA==
=6n4J
-----END PGP MESSAGE-----

02 July 2013 | #geschwätz

 

John B. Emerson wird neuer US-Botschafter in Deutschland

US-Präsident Obama hat einen neuen US-Botschafter für Deutschland ernannt[1]: John B. Emerson. Offensichtlich handelt es sich um einen Gefälligkeitsposten, sprich: eine Belohnung. Denn Emerson hat für die Wiederwahl Obamas schlappe $500.000 aufgetrieben.

Aber wer ist der Mann?

Er wuchs in Bloomfield, NJ und Larchmont NY, auf, ein Geburtsdatum konnte ich interessanterweise nicht finden, er wurde 1954 geboren. Sein Vater war James G. Emerson, ein Pfarrer der Presbyterianischen Kirche, ebenso wie sein Grossvater John Sutherland Bonnell. Das B. in seinem Namen steht für jenes Bonell, vollständig heisst er also John Bonell Emerson. Seine Mutter Margaret Bonnell Emerson, Sozialarbeiterin, die Tochter des erwähnten John Sutherland Bonell, der einer der ersten Gegner von Joseph McCarthy's antikommunistischen Hexenjagden in den 1950er Jahren war [17].

Emerson besuchte das Hamilton College und schloss dort mit einem Bachelor in "Regierung und Philosophie" ab [2], anschliessend studierte er an der Universität von Chicago und machte dort einen DJ (Doktor der Rechtswissenschaften [3]). Emerson war von jungen Jahren an Mitglied der Demokraten. Er war schon während des Colleges politisch aktiv, so beteiligte er sich unter anderem an Antikriegs-Demos und war Freiwilliger im Wahlkampfbüro der Präsidentschaftskampagne von George McGovern (Demokraten) 1972.

Nach dem Abschluss in Chicago zog er nach Los Angeles um, wo er eine Anwaltsstelle bei Manatt,
Phelps & Phillips annahm. Dort war er für Business und Entertainment Prozesse sowie Verwaltungsrecht zuständig und stieg später zum Partner auf.

Ende der 1980er Jahre war er der stellvertretende Generalstaatsanwalt von Los Angeles (sofern ich chief city attorney richtig übersetze), wahrscheinlich während der Amtszeit von James Hahn (1985-2001) [4], das lässt sich leider nicht so genau herausfinden.

Nebenher war er weiter politisch aktiv und hatte eine wichtige Rolle bei der Kampagne zur Senatswahl Jerry Brown's 1982, Gary Hart's Präsidentschaftskanditatur 1984 und 1986-1987. Er war ausserdem Bill
Clintons Kampagnenmanager 1992. Nach Clintons Wahlsieg bekleidete Emerson einen Posten als stellvertretender Assistent des Präsidenten von 1993 bis 1997. Während dieser Zeit hat er unter anderem die Regierungsaktivitäten nach dem Northridge Erdbeben 1994 geleitet.

Während des Clintonwahlkampfes hat er seine Frau Kimberly Marteau Emerson kennengelernt, die sich in vielerlei Weise sozial engagiert. Sie war früher Direktorin der U.S. Information Agency [16]. Die beiden haben eine Tochter, Jacqueline Emerson [18], Spitzname Jackie. Jackie ist Schauspielerin und hat u.a. bei "Hunger Games" mitgespielt [19]. Ausserdem gibt es noch zwei jüngere Zwillingsgeschwister, über die ich aber nichts herausfinden konnte (es gibt auch Grenzen).

Nachdem Ende Clintons Amtszeit wechselte Emerson in die Wirtschaft zu Capital Group Companies, eine Firma die auch in Deutschland erhebliche Beteiligungen hat, zum Beispiel an Bayer, Deutsche Bank, Siemens oder VW. Heute leitet er die Abteilung Vermögensverwaltung bei CG.

Emerson ist nicht nur bei Präsidenten ein grosser Spendenorganisator, er spendet auch selbst reichlich und ist an einigen dutzend Organisationen beteiligt oder aktives Mitglied. Einige Beispiele: LA Metropolitan YMCA [9], Music Center LA, The Buckey School, die Oper von LA, Los Angeles Mayor's Trade Advisory Council, Council on Foreign Relations [7][8] und Pacific Council of Internation Policy [14]. Vor allem die letzten beiden sind bemerkenswert, dabei handelt es sich um konservative Think Tanks, denen einige illustre Persönlichkeiten angehören.

Wie man sieht, ist der Mann praktisch Zeit seines Lebens mit Geld- und Politiprominenz herumgehangen [10]. Das ist seine wichtigste Eigenschaft: sein Netzwerk aus Beziehungen in Politik und Wirtschaft bis in höchste Kreise. Zu seinen Freunden gehören Leute wie Rick Allen, ex nationaler Sicherheitsberater, Reagan Administration; M. Larry Lawrence, San Diego Hotlier und Investor (Clinton Spender), später US-Botschafter Schweiz; Roger Altman, US-Finanzministerium, auf dessen Ranch Jackson Hole, Wyo Emerson Urlaub gemacht hat; Hillary Clinton, mit der er Basketballspiele besucht hat; Bill Clinton, mit dem er joggt; Gary Ross, Drehbuchautor; John Cook und Frank Wells, Disney Executives; Mike Farrell, Schauspieler oder Mickey Kantor, US Handelsministerium.


Der Mann scheint recht symphatisch und umgänglich zu sein. Eine seiner Erfolgsmethoden, Krisen zu bewältigen, ist Riesenmeetings abzuhalten, dazu sämtliche irgendwie Beteiligten einzuladen und jeden
anzuhören. Er scheint auch ein Händchen dafür zu haben, mit Gegnern angemessen umzugehen. Eine nette Anekdote mag als Beispiel dienen: bei einer Wahlkampfveranstaltung zum Staatsanwalt LA hatte Emerson Taschenlampen als Geschenke verteilt. Sein Gegner, Adam Schiff, hatte sich über die Taschenlampen lustig gemacht und aufgeregt. Die Bekämpfung von Verbrechen sei eine grössere Sache als Taschenlampen. Die Anwesenden erwarteten eine harte Antwort von Emerson, der jedoch in mildem Ton antwortete: 'Ich vermute, Adam hat seine Taschenlampe noch nicht bekommen.', worauf tosender Applaus und Gelächter folgten [5].

Sonstige Fakten:

Sein von seinen Freunden verwendeter Spitzname ist übrigens "Emo" und er lebte seit bis kurz nach der Geburt der Zwillinge in der Dupont Circle Nachbarschaft in Washington, DC. Das ist eine Gegend, die sich einige Blocks nördlich vom weissen Haus befindet. Dorthin gezogen ist er 1993, wann genau er wieder weggezogen ist, ist unklar. Offenbar lebt er jetzt wieder in LA.

Er war an der Al Gore Fundraiser Affäre in einem Tempel beteiligt [6].

Quellen:

01 July 2013 | #gesellschaft

 

Hach Goggelmoggel

Update 2013-08-13:

Auszüge zum Thema Rationalismus aus Isaac Asimovs Buch “It’s Been a Good Life” hat Brain Pickings zusammengestellt. Sehr erhellend. Mein Lieblingszitat:<blockquote>The soft bonds of love are indifferent to life and death. They hold through time so that yesterday’s love is part of today’s and the confidence in tomorrow’s love is also part of today’s. And when one dies, the memory lives in the other, and is warm and breathing. And when both die — I almost believe, rationalist though I am — that somewhere it remains, indestructible and eternal, enriching all of the universe by the mere fact that once it existed.</blockquote><p>Update 2013-06-25:</p>Aus aktuellem Anlass, der Courage Edward Snowdens, Aung San Suu kyi über Courage und Susan Sonntag ebenfalls. Beides ausführliche Buchvorstellungen beim von mir heiss geliebten Brain Pickings. Letzteres habe ich mir auch direkt gleich bestellt.<p>Update 2013-06-25:</p>Richard Feynman erklärt das Feuer:

25 June 2013 | #gefunden

 

Was für ein Sumpf!

Woah, da kommt ja eine Menge Gülle hoch auf einmal.

Perlentaucher hat eine gute Zusammenfassung des aktuellen Kenntnisstands zum PRISM Skandal veröffentlicht. Dort finden sich diverse interessante Dinge, wie zum Beispiel ein Verweis auf die Software Accumulo. Es handelt sich dabei um eine NoSQL Datenbank (ein Column-DBMS um genau zu sein), das die NSA verwendet um unser aller Daten auszuwerten und zu speichern. Die Software wurde auch von der NSA entwickelt.

Neben der NSA haben da aber auch noch diverse andere Firmen mitgemacht. sqrrl zum Beispiel, dessen Gründer vorher 10 Jahre bei der NSA gearbeitet hat, wie man in diesem Vortrag hier erfährt. Auch Booz Allen Hamilton gehört zu den Contributors von Accumulo. Wir erinnern uns: das ist die Firma, bei der Edward Snowden zuletzt tätig war. Ich hab den ganzen anderen Firmen jetzt nicht hinterher gegoogelt aber ich denke, das wird bei denen auch nicht anders sein.

Und heute kommt von Snowden ein weiterer Leak (via): Es gibt eine geheime Presidential Order, mit der Obama die Bildung einer Cyberkriegsabteilung angeordnet hat. Wie schon vorher nichts, das wir nicht ohnehin eigentlich längst gewusst haben. Nur das meiste davon waren bislang eher Verschwörungstheorien. Über Schneiers ursprünglichen Beitrag bin ich auf diesen einen Artikel im Wired gestossen, in dem der jetzige NSA Chef Alexander näher betrachtet wird. Und worauf stosse ich da? Auf die Firma Endgame Systems, die auch auf der Accumuloliste als Contributor steht!

Und wenn man die Contributors mal durchgeht, stellt sich raus, dass die alle da drin stecken: die arbeiten mit der "Intelligence Community" zusammen, sind "DoD contrator" und so weiter: Basistech, TexelTek, Objectice Solutions, SW Complete, SRA, Peterson Technologies, Data Tactics und Tetra Concepts. Und das sind natürlich nur die Unternehmen, von denen man auf öffentlichem Wege erfahren kann.

Das ist alles ein einziger riesiger faschistischer Sumpf. Mir ist schlecht.

21 June 2013 | #networking