Fefe ist auch nicht mehr was er mal war

Fefe, heute (27.3.) um 15:40 (lt meinem River jedenfalls):

[l] Die NSA hat ihr internes Magazin "Cryptolog" bis 1997 deklassifiziert. Das sieht mir aus, als müsste man sich da mal ne Woche Zeit nehmen und schmökern. Ausgabe 117 von 1990 hat auf Seite 25 einen Review von Clifford Stolls Buch zur Karl-Koch-Geschichte damals, falls ihr einen schönen Einstiegspunkt braucht. (Vorsicht: Link geht zur NSA (duh!))

Viele kleinere und größere Details sind immer noch zensiert.

Bruce Schneier gestern (26.3.) um 2:15 pm (welche Zeitzone auch immer):

The NSA has published declassified versions of its Cryptolog newsletter. All the issues from Aug 1974 through Summer 1997 are on the web, although there are some pretty heavy redactions in places. (Here's a link to the documents on a non-government site, in case they disappear.)

localhost:

[27.Mar 20:29:05] --- [~/Books] [2] ---
me@notebook: $ l NSA|head -10
total 248168
drwxr-xr-x   2 me  me     4096 Mar 25 19:47 ./
drwxr-xr-x  20 me  me     1536 Mar 25 19:42 ../
-rw-r--r--   1 me  me  1768492 Jan 16 19:27 cryptolog_01.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1331524 Jan 16 19:27 cryptolog_02.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1161099 Jan 16 19:27 cryptolog_03.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1497571 Jan 16 19:27 cryptolog_04.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1493528 Jan 16 19:27 cryptolog_05.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1009154 Feb 13 12:54 cryptolog_06.pdf
-rw-r--r--   1 me  me  1889449 Jan 16 19:28 cryptolog_07.pdf

Und wenn man mal auf mein lokales Datum achtet, sieht man, dass ich es schon vorher wusste.

Bei Bruce Schneier seh ich es ja ein. Der Mann hat Termine und muss ein Buch verkaufen. Aber Fefe? Das ging früher irgendwie schneller :)

27 March 2013 | #geschwätz

 

Cookies!

Bei Golem gibts einen Artikel zum geplanten neuen Firefoxrelease im Sommer, das per Default Third-Pary-Cookies ablehnen soll. Ich hab dann direkt mal in meine Cookieliste geschaut und siehe da, lauter Bekannte: vgwort, adsense und wie sie alle heissen! Fiese Nummer. Ich dachte immer, NoScript würde mich vor sowas schützen. So kann man sich irren!

Im oben verlinkten Kommentar hat jemand ein Plugin namens Ghostery empfohlen, das ich direkt mal installiert habe. Und es tut wunderbar:

2013-03-27 - 5 Cookies bei Golem geblockt:

Update 2013-03-27:

Ach ja, und das hier:</p>

lrwxr-xr-x  1 me  me  4 Mar 27 21:18 .adobe/Flash_Player -> /tmp
lrwxr-xr-x  1 me  me  4 Mar 27 21:18 .macromedia             -> /tmp

Das sind Symlinks nach /tmp, das bei jedem Reboot neu erstellt wird. In den beiden Verzeichnissen werden Flashcookies gespeichert. Die überleben auch, wenn man die Cookies im Browser löscht (bei mir bei jedem Neustart). Die waren auch voll bei mir! meine Fresse :)

27 March 2013 | #recht

 

Victor Frankl

Ultimately, man should not ask what the meaning of his life is, but rather he must recognize that it is he who is asked. In a word, each man is questioned by life; and he can only answer to life by answering for his own life; to life he can only respond by being responsible. Thus, logotherapy sees in responsibleness the very essence of human existence.

 

Love is the only way to grasp another human being in the innermost core of his personality. No one can become fully aware of the very essence of another human being unless he loves him. By his love he is enabled to see the essential traits and features in the beloved person; and even more, he sees that which is potential in him, which is not yet actualized but yet ought to be actualized. Furthermore, by his love, the loving person enables the beloved person to actualize these potentialities. By making him aware of what he can be and of what he should become, he makes these potentialities come true.

 

Live as if you were living already for the second time and as if you had acted the first time as wrongly as you are about to act now!

via (auch sonst gut, die Seite)

26 March 2013 | #gefunden

 

Beute aus dem Wald

Dank wunderschönem Wetter hab ich mein Fahrrad ausgemottet und bin mit Taschenmesser und Tüten bewaffnet in den Wald gefahren, der zum Glück nur 10 Minuten entfernt ist.

Ich hab reichlich Beute gemacht - Wurzeln, zur Deko fürs neue Aquarium und eventuell auch fürs Terrarium.

2013-03-24 - Meine Beute:

2013-03-24 - Man kann leider nicht alles mitnehmen :(:

2013-03-24 - Schön wars!:

24 March 2013 | #draussengewesen

 

vpngate.net Commandline Interface für Unix

In Bruce Schneiers allwöchentlichem Squidposting bin ich auf VPNGATE gestossen. Eine coole Entwicklung von Daiyuu Nobori. Das ganze funktioniert so, dass sich irgendwelche Leute deren Software installieren und starten. Sie machen damit ihren privaten Rechner zum VPN-Knoten. Die Software meldet den neuen Knoten bei vpngate.net an und dort erscheint er dann in einer Liste.

Als User kann man deren Client verwenden um sich zu einem Knoten zu verbinden. Aber das ist alles Windowssoftware. Jedoch haben die Kollegen mitgedacht und bieten in der Knotenliste auch fertige OpenVPN Configs für den jeweiligen Knoten an. Wie geil ist das denn?!

Der einzige Haken: herunterladen, speichern, von Hand OpenVPN aufrufen - lästig. Vor allem wenn man Perl als Fremdsprache spricht :)

Ich habe also einen Comandline-Wrapper geschrieben, der die Liste holt. Man sucht sich dann einen Knoten aus und er connectet sich dahin. Das Perlscript gibts hier: vpngate-find.pl.

Grossartige Doku gibts derzeit noch keine. Aber ich hab einen Ascii-Cast von dem Script in Aktion gemacht:

Der einzige Haken, der noch verbleibt: Mein beknackter Telekomrouter überschreibt immer meine /etc/resolv.conf. Das müsste ich in dem Script noch mit einbauen. Denn wie sinnlos ist es, ein VPN zu verwenden aber den DNS des lokalen Providers?

23 March 2013 | #networking