Latexdatei aus Dolphin zu PDF umwandeln

Mein altes Macbook ist ja schon seit längerem kaputt, um genau zu sein, der Akku ist hinüber. Und ein neuer Akku ist mir zu teuer. Ausserdem will ich schon geraume Zeit von Apple weg. Jetzt habe ich ein gutes gebrauchtes Thinkpad T400 erstanden und FreeBSD installiert. Es funktioniert alles, bis aus Suspend-to-Disk (bzw der resume), aber das krieg ich auch noch hin.

Wie üblich, verwende ich CTWM als Fenstermanager. Da ich aber schon alt bin (Muhaha) und für die eine oder andere Sache doch den Finder benutzt hatte, benutze ich jetzt den Filemanager von KDE4, Dolphin. Im Grunde ist der besser als der Finder und ich bin sehr zufrieden damit.

Ich hatte aber ein Problem: irgendwann vor vielen Jahren habe ich die schwerwiegende Entscheidung getroffen, auf dem Macbook Dokumente mit Pages zu erstellen. Auch heute, wo ich ihn nun nicht mehr benutze, kann ich eines sagen: Pages IST eine geniale Software. Was Wysiwyg Wordprocessing betrifft, ist Pages der Meister. Meiner Meinung nach jedenfalls. Schwerwiegend deshalb, weil das Speicherformat von Pages natürlich proprietär ist. Zunächst habe ich mir ein Applescript erstellt, der meine ganzen Pages-Dokumente zu PDF und RTF konvertiert hat:

on open theFiles
   tell application "Pages"
       repeat with aFile in theFiles
           open aFile
           set docName to name of front document
           -- Remove .pages extension.
           set prevTIDs to AppleScript's text item delimiters
           set AppleScript's text item delimiters to ".pages"
           -- Add .pdf extension.
           set docName to first text item of docName & ".rtf"
           set AppleScript's text item delimiters to prevTIDs
           -- Get folder that dropped         end tell -- Finder
           -- Save file to folder that dropped file exists in.
           set docPathAndName to sourceFolder & docName
           save front document as "SLDocumentTypeRTF" in docPathAndName
           close front document
       end repeat
   end tel

Einfach als pages2pdf.applescript speichern, doppelklicken, als .app speichern und unten ins Dock ziehen. Dann kann man im Finder seine Pagesdateien markieren und gesammelt auf das Icon von der neuen App ziehen und er konvertiert es dann alles.

Somit komme ich noch an meine alten Dokumente heran, aber wie erstelle ich neue? Ich habe mich für das gute alte LaTex entschieden. Ich habe mir eine Vorlage für scrlttr2 von Koma-Script erstellt. Die resultate sind wie immer ein Traum. Und damit ich meine Latex-Briefe auch bequem aus direkt im Dolphin Konvertieren kann, habe ich mir einen Service geschrieben:

[Desktop Entry]
Type=Service
X-KDE-ServiceTypes=KonqPopupMenu/Plugin
MimeType=application/x-tex
Actions=briefpdf;

[Desktop Action briefpdf]
Name=Convert TEX Letter to PDF
Icon=tools-wizard.png
Exec=~/bin/briefpdf %f

In ~/.kde4/share/kde4/services/ServiceMenus/TexBrief.desktop speichern und schon kann man fröhlich PDFs aus Latex erzeugen:

Ein Träumsche!

Der Service selber ruft übrigens nur ein Perlscript auf, das kann man sich hier anschauen. Im gleichen Verzeichnis befindet sich auch meine Briefvorlage und ein Beispielbrief.

Update 2012-11-25:

Hach, ich muss sagen, das war eine weise Entscheidung, den Apple abzuschaffen. Ich liebe es, wieder unter FreeBSD zu arbeiten. Heute habe ich Drucken eingerichtet. Ehrlich gesagt, hat es mir davor gegraut. Drucken unter Linux/FreeBSD ist immer so eine Sache. Dachte ich. “Drucker Hinzufügen” => “Drucker aussuchen” => “Speichern” => Fertig. Datei geöffnet, Drucken, Druckt. Einfach so! Wie geil ist das denn?!

23 November 2012 | #source

 

Ausgetwittert

Ich hatte mir vor ein paar Monaten einen Twitteraccount zugelegt. Um mal zu gucken. Sage und Schreibe 5 Follower hatte ich und ich bin einer Handvoll mehr Leuten "gefollowed". Ich hab den Account jetzt gelöscht.

Seit den 90ern bin ich jetzt online und ich scheine alt zu werden. So eine Art "Einer von der Alten Schule" oder so. Ich kann mit diesem "sozialen Netzwerkgedöhns" ums Verrecken nichts anfangen. Mir ist schleierhaft, was andere Leute daran so toll finden. Weder hab ich dort irgendwen "kennengelernt", noch irgendwas interessantes erfahren. Es ist langweilig. Und ich sitze davor und gucke, weiss nicht ob oder was ich da in diese beknackten auf 140 Zeichen begrenzte Eingabezeile schreiben soll. Oder was mir das Geschreibs sagen soll, das andere von sich geben.

Schwachsinn ist das. Und nur ein weiterer Walled Garden, betrieben von einem kommerziellen Unternehmen, dessen Willkür man sich aussetzt und von denen man ganz genau weiss, wie geil die das finden, persönliche Daten an irgendwelche "Ermittler" (so wie die sich heutzutage aufführen, würde ich lieber SS-Männer zu denen sagen) herauszugeben.

Hier *sichandiestirntippt*.

20 November 2012 | #geschwätz

 

Homöopathische Überdosis

Heute habe ich mal zwecks der Gaudi die Zusammensetzung eines homöopathischen Medikaments berechnet. Ja, wird man sich fragen: wieso berechnen, steht doch drauf? Joar, tut es. Aber bekanntlich werden die Wirkstoffe in der Homöopathie ja verdünnt ("potentiert" nennen die es).

Ich habe mir Traumeel vorgenommen, ein Mittel für Tiere. Grundlage waren die Mengenangaben des Herstellers (PDF). Die dort angegebenen Codes (wie "Dil. D5") kann man z.b. hier nachschlagen, es handelt sich um Verdünnungscodes. Wenn also z.b. angegeben ist, dass 0,25 ml einer Substanz in der Verdünnung D3 vorhanden ist, dann bedeutet das, dass tatsächlich nur 0,00025 ml davon drin sind (Verhältnis 1:1000, die Zahl nach dem D gibt die Anzahl der Zehnerteiler an).

Also, das hier ist in Traumeel drin:

Achillea millefolium  0,000005 ml (0.000000 %)
Aconitum napellus     0,00003 ml (0.000002 %)
Arnica montana        0,00005 ml (0.000003 %)
Atropa bella-donna    0,00005 ml (0.000003 %)
Bellis perennis       0,000025 ml (0.000001 %)
Calendula officinalis 0,00005 ml (0.000003 %)
Echinacea             0,0000125 ml (0.000001 %)
Echinacea purpurea    0,0000125 ml (0.000001 %)
Hamamelis virginiana  0,00005 ml (0.000003 %)
Hypericum perforatum  0,000015 ml (0.000001 %)
Matricaria recutita   0,000005 ml (0.000000 %)
Symphytum officinale  0,000000005 ml (0.000000 %)
Hepar sulfuris        0,0000005 ml (0.000000 %)
Mercurius solubilis   0,0000000025 ml (0.000000 %)
Natrium Chlorid       0,25 ml (0.012500 %)

Das macht in Summe auf eine 5ml Tablette (oder was immer das ist) 0.0003055075 ml bzw 0.000015 % tatsächlicher Wirkstoff. Also eigentlich nichts. Und im Grunde ist auch das noch völlig ungenau. Denn in der Zutatenliste stehen irgendwelche Pflanzen und so weiter (wie die Tollkirsche, siehe unten). Der eigentliche Wirkstoff aus einer Pflanze kommt aber üblicherweise auch nur in Promillewerten darin vor. Welcher davon verwendet wird, steht nicht dabei. Und das gilt auch für alle anderen Zutaten wie Gänseblümchen, Johanniskraut oder Beinwell. Ist da die ganze Pflanze drin? Oder nur ein Bestandteil der Pflanze? Wird nicht angegeben. Allein daran sieht man, wie unwissenschaftlich die Homöopathie ist.

Um zum eigentlichen Thema zu kommen: wieviel von dem Zeug müsste man einnehmen, um zu sterben? Eines der Bestandteile ist Atropa bella-donna, die Tollkirsche, etwa 100g davon sind für Kinder tödlich. Damit ein Kind also anhand von Traumeel draufgeht, müsste man ihm 2.000.000 Stück dieser Pillen verabreichen, bzw. 10.000 Liter (d.h. zehn Tonnen!). Soooooooo wenig Wirkstoff ist da drin. Das ist in etwa so effektiv, wie wenn man einen Teelöffel Quecksilber in den pazifischen Ozean schüttet, um die darin befindlichen Fische zu töten.

Das ist natürlich nur ein beliebiges Beispiel und gilt für alle anderen Bestandteile genauso. Tatsächlich ist es eigentlich nur Salz. Kriegt man für nen Euro das Kilo im Supermarkt.

Mehr zum Thema bei Florian Freistätter.

13 November 2012 | #science

 

Shell Session Video

Neulich hatte ich ascii.io entdeckt und es für cool befunden. Einziger Nachteil: man kann die erzeugten Screencasts nicht auf einer Seite einbinden. Ich habs händisch probiert aber das ist ein Alptraum.

Jetzt habe ich shelr.tv gefunden. Das Teil macht exakt das gleiche UND man kann die Screencasts einbinden.

Hier mal ein Beispiel:

 

Na das macht doch mal n schmalen Fuß oder!

11 November 2012 | #gefunden

 

USA Wahl

 

Nochmal Obama. Nicht gut aber way besser als Mittbot.

Nebenbei haben die Amerikaner auch noch ein paar andere Sachen bei den Wahlen beschlossen:

  • Mazie Hirono, Hawaii, wird die erste Asiatisch-Amerikanerin im US Senat.  [x]
  • Tammy Duckworth, Illinois, wird die erste behinderte Frau im Kongress. Sie ist Ex-Black-Hawk Pilotin und verlor ihre Beine im Irakkrieg. Und sie ist Halb-Thailänderin. [x]
  • Der Vergewaltigungsbefürworter (was für ein Unwort!) Joa Walsh ist aus dem Kongress geflogen. [x]
  • Todd Akin, der Spacko der von "legitimer Vergewaltigung" sprach, ist auch rausgeflogen. [x]
  • Ebenso wie Richard Murdock der der Meinung ist, Vergewaltigung sei ein "Geschenk Gottes". Ausgebootet. [x]
  • Colorado wird der erste Bundesstaat in dem Marihuana für medizinische Zwecke legal ist. [x] Wahrscheinlich wird Washington folgen. [x]
  • Maine und Maryland haben für die gleichgeschlechtliche Ehe gestimmt, und Minnesota hat dafür gestimmt, die gleichgeschlechtliche Ehe NICHT abzuschaffen. Washington ebenfalls.
  • Tammy Baldwin, Wisconsin, wird der erste offen schwule Senator. [x]
  • Mary Gonzalez, Texas, ist der erste offene pansexuelle Senator. [x]

(via)

Ach ja - und Puerto Rico wird der 51te Bundesstaat der USA.

The Conversation erklärt die Ergebnisse so: die Tea Party Bewegung, die aus Fundamentalisten und Rechts-Extremen bis hin zu Fanatikern besteht und mit den Republikanern assoziiert ist, geht den Leuten immer mehr auf den Zeiger. Hinzu kommt ein demographisches Problem:

History is not likely to be on the Tea Party’s side. If “demography is destiny”, as Auguste Comte once said, the American electorate is rapidly moving away from the Tea Party, which is heavily comprised of ageing white men without college degrees. [Hervorhebung von mir]

Tja. Ungebildete, wissenschaftsfeindliche, über-religiöse Fanatiker. Klar, dass man deren Hasstiraden irgendwann nicht mehr hören kann. Und schön, dass sich letztlich doch manchmal die Vernunft durchsetzt. In den USA jedenfalls.

Sooo schlecht ist das alles doch gar nicht.

Btw - die Fundamentalisten trauern.

Haha! Mehr Trauernde :)

08 November 2012 | #gesellschaft