Visualisierung statistischer Daten (rrdtool)

Eher zufällig bin ich heute über dieses Blogposting über Descartes gestossen. Es handelt sich dabei um ein Dingens, mit dem man sich ein Dashboard von statistischen Graphen zusammenklicken kann. Die Graphen selbst werden dabei von einem Dingens namens Graphite erzeugt.

Also ich gebe ja zu, dass ich Graphite nicht kenne und wohl auch nie näher kennenlernen werde, weil ich überzeugter RRDTOOL Nutzer bin. Mir ist zwar klar, dass ich hier dem Effekt der kognitiven Dissonanz erliegen könnte, aber ich sehe irgendwie nicht so recht den Bedarf an einem Ersatz dafür.

Wie Christian Köhntopp schon festgehalten hat, ist das Erzeugen guter Graphen gar nicht so einfach und es gibt kaum ernstzunehmende Konkurrenz für RRDTOOl. Insbesondere im RZ-Betrieb mit oft hunderten Geräten und zig Graphen pro Gerät ist es unschlagbar.

Enter "Descartes". Im Grunde ist die Idee an sich ja nicht schlecht, sich selber ein Dashboard zusammenklicken zu können. Wünsche ich mir auch manchmal. Wenn ich mir jedoch die Beschreibung bei Github anschaue, kommt mir das Grausen. Es fängt damit an, dass es in Ruby geschrieben ist. Ich habe da Vorurteile. Und ich mag diese Vorurteile gegen Ruby. Ich liebe es geradezu, Ruby zu hassen :)

Naja, die Anleitung geht jedenfalls von einer Herokuinstallation aus - nichts für den RZ Betrieb. Und damit ist das schonmal eher unpraktisch. Man braucht Postgres UND Redis Datenbanken. Ja, Mehrzahl, laut Anleitung jedenfalls. Mir erschliesst sich zwar nicht wirklich, warum man nicht nur mehrere Datenbanken, sondern auch noch mehrere verschiedene braucht.

Unterm Strich gibt es das alles jedenfalls schon lange. Also so richtig lange. Es gab RRDTOOL Dashboards schon, als der Descartes-Autor noch im Kindersitz gesessen hat. Ich persönlich verwende gerne DRRAW. Wie das aussieht, was Drraw ausspuckt, siehe Grafik anbei. Und das schöne ist: man braucht Perl. Period. Sonst nix. Keine tausend dependencies (die z.b. Redis benötigt) oder irgendwelchen "Cloud" Krempel.

Nennt mich altmodisch. Meinetwegen. Aber das muss echt nicht.

2012-07-19 - sample drraw graph:

19 July 2012 | #server

 

Note 1.3.12 Update

In Note war ein ziemlich übler Bug, der dazu geführt hat, dass beim Erstellen eines neuen Eintrags alte überschrieben wurden. Betroffen war nur das Backend NOTEDB::general, in welchem ich den Bug gefixt habe.

Neue Version gibts wie immer hier bei mir als erstes. Beim CPAN ist es hochgeladen, Distributoren und externe Maintainer werden (denke ich) demnächst nachziehen.

19 July 2012 | #source

 

leo Update auf 1.35

Ich habe das leo Script mal auf Vordermann gebracht. Zur Erinnerung: damit kann man auf dict.leo.org von der Commandline aus zugreifen. Wie üblich erhältlich beim CPAN Dealer Deines Vertrauens.

19 July 2012 | #source

 

Config::General neue Version 2.51

Ich habe eine neue Version meines Perlmoduls Config::General fertiggestellt. Es sind einige Bugs behoben, sowie neue Features hinzugekommen. Zum einen -NoEscape, mit dem man das Escapen von Werten komplett ausschalten kann und zum anderen -NormalizeBlock, -NormalizeOption und -NormalizeValue, denen man die Referenz einer Subroutine übergeben kann, welche den jeweiligen Wert verändern kann (z.b. Leerzeichen entfernen oder was weiss ich).

Aktuelle Version wie üblich entweder hier oder beim CPAN.

18 July 2012 | #source

 

Das Abschneiden von Körperteilen

Thomas Stadler hat das Abiedern unserer Regierung an religiöse Fanatiker im Grunde bereits vollumfänglich kommentiert. Eins möchte ich dazu aber doch loswerden, und irgendwo dort in den Kommentaren wurde das auch angeschnitten: eigentlich ist es unerheblich, aus welchen Gründen bei einem Kind ein Körperteil entfernt wird, solange es nicht medizinisch erforderlich ist.

So einfach ist das doch. Was interessiert es einen Rechtsstaat, was für "Begründungen" sich die Leute zusammenfantasieren, um ihren Kindern Körperteile abschneiden zu lassen? Ja wohl gar nicht.

Alleine die unvorstellbar infame Beschuldigung, die da vorgebracht worden ist, dass damit die "religiösen Gefühle" von "Millionen" verletzt werden. Wer interessiert sich für die religiösen Gefühle von Leuten, die Kindern ohne Not Körperteile abschneiden? Ich nicht! Also scheiss auf Euch!

Wenn ich meinem Kind eine runterhaue, kann ich im Knast landen und bin vorbestraft aber wenn die ihren Kindern Körperteile abschneiden, wollen sie das mit "Traditionen" begründet, einfach unter den Tisch fallen lassen? Aus welchem Grund sind wir verpflichtet, Traditionen zu achten, die vor über 2000 Jahren entstanden sind? Ich denke doch, dass wir uns weiterentwickelt haben, vor allem moralisch.

Wir steinigen auch keine untreuen Ehefrauen mehr. Und die, die es noch tun, verachten wir zu Recht. Und wir verbrennen auch keine religionskritischen Bücher mehr. Wir verbrennen keine Heilpraktiker mehr (das sind die Menschen, die früher üblicherweise als Hexen bezeichnet wurden). Und wir alle finden das gut so, EINSCHLIESSLICH derer, die ihren Kindern ungestraft Körperteile abschneiden wollen.

Aber was reg ich mich auf. Am schlimmsten sind die Politiker, die diesen Leuten auch noch hinterherhecheln.

17 July 2012 | #gesellschaft