Dekadente, Ignorante, Arrogante Vollidioten

Heutzutage kann man sich erheblich glücklich schätzen, eine kurze Domain zu besitzen. Domains mit nur einem Buchstaben sind dabei die Kronjuwelen. Es gibt pro Topleveldomain nur 26 Stück und üblicherweise sind die alle längst reserviert.

Das gilt auch für die überaus coole Domain A.PL. Inhaber ist ein kleiner polnischer Onlineshop, der Lebensmittel und so Kram verkauft. Die Firma ist völlig unbedeutend, selbst für polnische Maßstäbe, erst recht global betrachtet.

Dass die Domain saucool ist, haben auch die Pfeifen bei Apple erkannt. Nur - wie gesagt - die ist schon reserviert. Was also tun? Verklagen natürlich, die übliche Methode dieses Konzerns mit Menschen umzugehen, heutzutage jedenfalls.

Apple Fuck You!

Dass diese Vollidioten offenbar völlig vergessen haben, wie Marktwirtschaft funktioniert und statt dessen ihre Konkurenz weltweit wegzuklagen versuchen, damit hat man sich ja längst abgefunden. Langweilig. Aber einen kleinen Versandhandel im kleinen Polen zu verklagen, um an deren coole Domain zu kommen, das schlägt dem Fass den Boden aus. Und die Begründung erst: es bestünde Verwechslungsgefahr! Weil, wenn man die Domain auf englisch ausspricht, klingt es halt nach "Apple". Dass man das in Polen nicht tut, ficht die selbstverständlich nicht an. Und der Prozess wird ausgehen, wie immer in solchen Fällen: Der Händler wird seine Domain verlieren, nicht ohne vorher aber noch einen beträchtlichen Teil seines Firmenkapitals und/oder Privatvermögens - so vorhanden - zu verlieren.

Ich hatte mir ja vorgenommen, keine Fäkalbegriffe in diesem Blog zu verwenden. Aber in diesem Fall muss ich es so ausdrücken:

Was für dämliche Arschlöcher sind diese Apple-Heinis nur geworden?!


14.09.2012 20:02 CC0 apple idioten Recht






Opensource ist manchmal komisch

Manchmal ist Opensource ja schon komisch. Ich meine, ich liebe es, keine Frage. Aber was man da für Blüten findet, was Leute an Code veröffentlichen, ist zum Teil bizarr.

Hier mal die Obskuritäten, die ich heute gefunden habe:

MQ File Mover:

The MQ File Mover application is a software package designed to move files using WebSphere MQ (aka MQSeries). MQFM processes “Action” commands, which are controlled through an MQFM Workflow XML file. The user combines a series of Action commands to create the MQFM Workflow XML file.

Der Name der Software suggeriert, dass man damit Dateien verschieben kann. Aber offensichtlich ist das ein überaus aufwändiger Task, wenn man dazu mehrere Dutzens Abstraktionsebenen, WebSphere UND XML braucht. Warum es ein system("mv ...") nicht tut, ist mir ein Rätsel.

runawk:

runawk is a small wrapper for the AWK interpreter that helps one write standalone AWK scripts. Its main feature is to provide a module/library system for AWK which is somewhat similar to Perl's "use" command. It also allows one to select a preferred AWK interpreter and to set up the environment for AWK scripts. Dozens of ready for use [modules].awk are also provided.

AWK ist ja nun eine recht alte Erfindung. Richtig alt. Quasi antik. Hin und wieder beim Shell-Scripting recht nützlich. Aber sobald es portabel und/oder modular sein soll, völlig ungeeignet. Spätestens jetzt schreibt man seine Scripten in Perl oder Python neu. Da sind die Sachen, die runawk anbietet, bereits eingebaut. Dieses Tool ist ein echter Anachronismus, erst recht, wenn man bedenkt, dass das erste Release von 2011 ist.

Spack:

Spack is a standalone package manager with its own CPIO-based package format but aiming to keep total compatibility with Slackware Linux. Written in POSIX shell as much as it makes sense, it attempts to provide a fairly complete toolkit to build, install, remove, list, retrieve, and arrange your packages. It can be used as an alternative to Slackware's pkgtools, just to independently and properly manage your local software on any distribution, or as the main package manager of the distribution you build yourself.

Ähm. Es gibt natürlich keine Paketverwaltungen für jegliche Unices. Es gibt auch keine unabhängigen. Man braucht deshalb unbedingt den tausendsten Paketmanager. Mit proprietärem Format. Unbedingt. Weil die ganzen Probleme, die die Entwickler anderer Paketmanager hatten, muss man unbedingt nochmal durchkauen. Grrrnzzzz.

VTD-XML:

Virtual Token Descriptor for eXtensible Markup Language (VTD-XML) refers to a collection of efficient XML processing technologies centered around a non-extractive XML parsing technique called Virtual Token Descriptor (VTD). Depending on the perspective, VTD-XML can be viewed as either an XML parser, a native XML indexer or a file format that uses binary data to enhance the text XML, an incremental XML content modifier, an XML slicer/splitter/assembler, or an XML editor/eraser.

Ich weiss nicht, was das Teil macht. Ausser die ausufernde XML-Toolkit-Landschaft noch weiter aufzublähen. Zumal der Entwickler nicht mal in der Lage ist, in seiner Beschreibung exakt zu beschreiben was es sein soll. Gruselig.

Quelea:

Quelea is lyrics projection software for churches. It aims to incorporate the best features of existing solutions as well as leveraging new, useful technologies that existing solutions don't have.

Mein Liebling. Hachmach. Mein verehrter Schwiegervater macht sowas. Bibelstunde mit Liedern singen und so. Die beamen da auch die Liedertexte an die Wand, unter Verwendung von Powerpoint. Wir unterhalten uns hier über eine Zielgruppe zwischen 50 bis 70 (+-20 am älteren Ende). Die kommen gerade ebenso mit Powerpoint zurecht und selbst das musste man geduldig erklären. Eine extra Software? Für Linux? WTF?! Um ein paar Verse an die Wand zu kriegen?

libfiu:

libfiu is a C library for fault injection. It provides functions to mark "points of failure" inside your code (the "core API"), and functions to enable/disable the failure of those points (the "control API"). The core API is used inside the code on which you want to perform failure injection. The control API is used inside the testing code in order to control the injection of failures.

Ja, das Debuggen von fehlerhaftem Code ist ein mühseliges Geschäft. Es kann einem den Tag oder wahlweise auch das Leben versauen. Aber Fehler in einen Code einschleusen? Huch! (Vielleicht verstehe ich das Teil auch nur nicht...)

Mintboard:

Mintboard is PHP forum software focused on usability.

The Master Or Desaster. Zehn Punkte aus der Minuskiste. Man beachte auch das erste Releasedatum: Juli 2012. Ja, auch im Jahre 2012 setzt sich jemand hin und schreibt eine Forensoftware. From scratch. In PHP. Und es gibt sogar Subscriber. Meine lieber Herr Gesangsverein, das ist der Kracher.

Ich muss diesen Sammelrant jetzt beenden, weil ich dringend weiter an meiner neuen DOS Version weiterarbeiten muss...


13.09.2012 17:50 CC0 Source






In 200 Millionen Jahren ist Schluss!

Phil Plait schreibt in einem Artikel über potentielle Kollisionsgefahren unseres Sonnensystems mit dem uns nächsten Spiralarm - dem Perseus Arm - irgendwann in etlichen Milliarden Jahren.

 

In dem Text weist er auf ein Detail des Schicksals unseres Sonnensystems hin, das mir bis dato nicht bekannt war:

However, the Sun is slowly getting hotter with time (as helium builds up in its core due to nuclear fusion), and by my rough calculations the Earth will be too hot for life in a mere 200 million years or so (in 100 million the Earth’s temperature will increase by 10 degrees Fahrenheit, causing a giant global warming, and in one billion years our temperature will be the boiling point of water).

Das ist eher weniger gut. Zum einen, weil - gemessen am Alter unseres Planeten - 200 Mio Jahre nicht wirklich allzu viel sind. Die darauf folgenden 5 Milliarden Jahre, die unserem Planeten noch bleiben, bis die Sonne hochgeht (sie wird ein roter Riese werden), wird er glühend heiss, kahl und tot sein.

Nun muss man sich als Mensch eigentlich wegen dem Untergang in 200 Mio Jahren keine Sorgen machen. Ausser ich! Denn ich bin nämlich gerade dabei ein Buch zu schreiben, welches u.a. in 250 Mio Jahren handelt. Und es basiert primär darauf, dass es dann noch Leben auf der Erde gibt, wenn auch nicht mehr mit dem heutigen vergleichbar. Diese komplette Geschichte ist somit für die Katz!

Klar, ich kann sie trotzdem weiter schreiben, ist ja meine Fantasie und ich kann mir zusammenfantasieren, was ich will. Oder womöglich diesen neuen Erkenntnissen anpassen. Aber auf jeden Fall bringt mich das jetzt erstmal ein wenig aus dem Konzept.

Verdammte Wissenschaft aber auch immer.


12.09.2012 19:51 CC0 science scifi tot Space






Spenden für Reptilienauffangstation München

Da unsere Zucht von Soldatenfliegenlarven mehr als erfolgreich ist (zu erfolgreich, um genau zu sein, wir haben tausende Larven), haben wir beschlossen, einen guten Teil davon an befreundete Bartagamenhalter abzugeben. Weil es unter Freunden ist, wollen wir kein Geld dafür haben, sondern haben statt dessen den Vorschlag gemacht, dass die Empfänger der Larven Geld für die Reptilienauffangstation München zu spenden, die aktuell akute finanzielle Probleme hat. Und wie sich herausstellt, machen das auch alle, denen wir Larven zuschicken.

Auf diese Weise hat sich mein Zuchtversuch gleich auf mehrfache Weise gelohnt. Die Tiere unserer Freunde bekommen gutes Futter (aus kontrollierter Aufzucht oder auch "Biofutter" hehe) und die Auffangstation kann noch ein Weilchen länger weitermachen.


11.09.2012 18:01 CC0 futter insekten terrarium Terrarium






Rotlicht Hähnchen bei Bettina

Gemäß diesem Vorschlag kann man Frau Wulff vor Google Suggest retten, indem möglichst viele Leute viel nach was anderem als Rotlicht oder Eskort suchen. Nur leider funktioniert auch das nicht:

Bild:
(Sept. 11, 2012, 10:49 a.m.)
[Tags: fun ] [Album: Screencaps ]

11.09.2012 10:46 CC0 fun google web20 Geschwätz






Eigene Wetterseite für die Homepage der Ferienwohnung

Heute habe ich auf der Website unserer Ferienwohnung eine eigene Wetterseite eingerichtet. Das sind alles eingebundene Widgets oder Bilder. Der Vorteil einer eigenen Seite: man hat alles auf einen Blick und es ist (mehr oder weniger) live. Somit muss auch ich keinen Wetterbericht mehr schauen, sondern nur noch auf die Seite gehen.

Anbei ein Screenshot der kompletten Seite.

Bild:
(Sept. 10, 2012, 6:36 p.m.)
[Tags: fehmarn ] [Album: Screencaps ]

10.09.2012 18:33 CC0 fehmarn Ferienwohnung






Mein eigener River of News - Updated 25.09.2012 15:16

Ich habe nochmal meinen Feed Agregator überarbeitet. Wie schonmal erwähnt, handelt es sich um eine von mir selbst programmierte Django-App. Inzwischen folgt mein River der Philosophie des "River of News" von David Winer. Das heisst, die einzelnen RSS-Feed-Items werden zeitlich sortiert angezeigt und nicht einfach Feed, nach Feed. Die neuesten Items stehen also immer zu oberst. Diese Methode funktioniert wunderbar, allerdings führt das dazu, dass ich Feeds, die kein Datum ausliefern, wie zum Beispiel der von Fefe, nicht in den River aufnehmen kann. Gut, macht jetzt auch nichts, die eine oder andere Webseite kann man auch noch manuell aufrufen.

Ich hab ausserdem die Favicons der jeweiligen Quelle mit aufgenommen (sofern vorhanden) und die der Überschrift voran gestellt.

Schön langsam bin ich damit zufrieden. Interessant ist auch, dass ich Twitter-Feeds mit aufgenommen habe, sogar - eher experimentell, denn da kommt eine Menge Käse rein - einen Such-Feed. Funktioniert aber auch 1a.


Update 10.09.2012 18:33:

den Twitter-Search-Feed für #fehmarn hab ich wieder rausgenommen. Da kommt ja nur Unfug. Schlimm.


Update 11.09.2012 16:34:

Wie sich herausstellt, ist David Winer nicht wirklich der Erfinder des Konzepts, wie ich ursprünglich dachte. Es wurde von Jeff Waugh and Scott James Remnant erfunden, die 2006 eine Software namens Planet entwickelt hatten. Das ist auch in Python geschrieben, verwendet den gleichen RSS Parser, wie ich ihn auch benutze und läuft ebenfalls serverseitig. Allerdings schreibt es die Posts ins Filesystem und kopiert sie damit. Mein River im Gegensatz dazu ist live, das heisst, ich kopiere gar nichts. Wenn man ihn aufruft, werden die Feeds abgeholt und direkt ausgegeben. Dadurch ist er zwar langsamer aber damit kann ich leben. Es gibt auch einen Nachfolger davon namens Venus.

Einige Beispiele solcher planets, wie Seiten die das nutzen genannt werden, wären Planet GNOME, für den die Software ursprünglich entwickelt wurde. Oder auch SciPy Blogs. Die Sourcen werden bei einem Planet üblicherweise "Subscriptions" genannt, das gleiche ist bei mir auf der rechten Seite zu sehen unter Feeds.

Ja und meine Idee, die jeweiligen Favicons der Seiten pro Posting anzuzeigen, so dass ich sehe, woher das kommt, ist auch nicht neu. Der Planet GNOME verwendet dafür sogenannte Hackergotchis.

Somit habe ich das Rad neu erfunden :) Aber ich kann mich zumindest damit trösten, dass mein River nicht allzuviel Code umfasst und als Django-App implementiert ist.


Update 11.09.2012 20:14:

Fefe hab ich auch drin, Feed43 sei Dank. Dadurch kriegen die Items einen Timestamp, der dort auch gecached wird. Das gleiche mache ich auch mit dem TCS Forum. Damit die Timestamps einigermaßen mit der Realität übereinstimmen, hole ich diese Fee43 Feeds per Cronjob regelmäßig ab.


Update 25.09.2012 15:16:

Ich habe eine MENGE Feeds hinzugefügt. Unter anderem habe ich herausgefunden, dass ich mit Feed43 auch Youtube-Channels extrahieren kann. Die haben zwar einen eigenen RSS Feed, aber ohne die Videos. Tja, nun hab ich die Videos direkt hier im River. Ich musste allerdings den Universal Feedreader dazu überreden, das auch anzuzeigen:

import feedparser
feedparser._HTMLSanitizer.acceptable_elements.add('iframe')
Sehr fein. Neu dabei sind diverse wissenschaftliche Feeds und einige zum Thema Aquarium und Terrarium (nach denen man wirklich stark suchen muss). Inzwischen habe ich so viel Material in meinem River of News, dass ich im Grunde nie wieder im Netz "Surfen" muss.

Darüber hinaus sind die Feeds jetzt thematisch sortiert. Der direkte Link im Menü zeigt nur 1 Item pro Feed an und wenn man im River ist, wird aus dem Menü eine Dropdownliste. Dort kann man nun einen Full River auswählen (5 Items pro Feed, aus ALLEN Themen) oder aber nur die Items aus einem bestimmten Thema (auch die letzten 5).

Wenn ich die alle durcharbeite, bin ich locker 2 Stunden oder mehr beschäftigt. Bin ich infosüchtig? Unbedingt!


10.09.2012 17:25 CC0 river rss software River






Terraduino Bug noch immer nicht gefixed

Neulich meinte ich ja, den Bug gefunden und gehoben zu haben. Zur Erinnerung: das fehlerhafte Verhalten ist, dass der Controller eine Weile durchläuft und nach 1-2 Wochen (doch nicht regelmässig, wie ich dachte) aus geht. Und er resettet sich nicht im eigentlichen Sinne, sondern er geht wirklich aus. Die Kontroll-LED vorne, die im Betrieb immer eingeschaltet ist, ist dann aus, und die Relais schalten alle ab, d.h. im Terrarium gehen die Lichter aus. Und so bleibt das dann. Der kommt also nicht wieder hoch oder so. Wenn man es nicht bemerkt, sind da stundenlang die Lichter aus.

Da die Cheffin das eher weniger akzeptabel fand, haben wir vor etwa einem Monat umdisponiert und das Terrarium wieder auf die alten Zeitschaltuhren umgestellt, deren Verschaltung ich extra für solche Fälle drin gelassen habe. Den Terraduino verwende ich jetzt für mein kleines 54L Aquarium. Er steuert dort nur zwei kleine Lampen á 11 Watt.

Und nun kommt's: er läuft durch. Keine Mucken, keine Abschaltungen. 4 Wochen am Stück ohne Murren und Knurren. Was soll man davon halten? Es gibt nur zwei Unterschiede zum Setup am Terrarium:

  1. am Aquarium ist es kühler, etwa Raumtemperatur. Über dem Terrarium hat es um die 40°C +-5° je nach Witterung.
  2. am Aquarium steuert er nur 2 Stromkreise an, die zusammen nur 22 Watt haben. Im Gegensatz dazu waren es am Terrarium 6 Stromkreise mit zusammen 250 Watt.

Dass es an der Temperatur liegt, kann ich mir nicht vorstellen. Ich hatte den Verdacht damals schon und den Controller ohne Deckel betrieben. Zudem erzeugt der Arduino selber etwa 60°C Betriebstemperatur. Und es gibt gegen Überhitzung den im vorigen Post erwähnten Watchdogtimer. Der Arduino müsste also resetten, wenn es ihm zu heiss wird. Und nicht einfach ausgehen.

Bleibt nur die Relaiskarte, irgendwie. Laut Datenblatt kann man da 300 Watt pro Kanal dranhängen. Und die Karte hat 8 Kanäle. Und die Kanäle werden mit einem Optokoppler geschaltet. Von daher sollte sich die Last am Relais eigentlich nicht auf den Steuerstromkreis auswirken können.

Tja, ich verstehe es nicht. Und das beste ist, dass ich nicht den geringsten Schimmer habe, wie ich das debuggen soll.


09.09.2012 18:51 CC0 software technik terrarium Terrarium






Andere haben Gartenzwerge - wir haben eine Windmühle

Heute habe ich unsere Windmühle aufgestellt. Die ist vom Sperrmüll und ich habe sie in der vergangenen Woche aufwändig restauriert. Mit dabei ist ein Kapitän (leider nicht ganz maßstabsgetreu), ein Strandkorb - der muss sein, wenn man auf Fehmarn eine Windmühle vorm Haus hat - eine Ente und zwei Gänse (ganz oben drauf). Unten drunter ist ein richtiges Fundament, damit es nicht gammelt, mit einen halben Meter langen Gewindestangen an denen die Mühle fest montiert ist und Dachpappe dazwischen. Ach - und die Mühle dreht sich natürlich auch, wenn Wind ist.

Ja, ja. Ein wenig spinnert, das ganze. Aber was soll's. Sieht doch gut aus, oder?

Bild: Unsere Windmühle im Garten
Unsere Windmühle im Garten (Sept. 9, 2012, 6:24 p.m.)
[Tags: fehmarn foto ] [Album: shots ]

09.09.2012 18:20 CC0 fehmarn foto fun Geschwätz






Oldtimer Treffen “Württ-Classic-Fehmarn” auf Fehmarn

Heute und morgen findet in Burg ein Oldtimertreffen statt. Tolle alte Autos und Motorräder sind da zu sehen. Einmal mehr besitzt auch diese Veranstaltung keine eigene Seite, Homepage oder was auch immer. Entweder die Leute sind alle offline, die auf Fehmarn was veranstalten oder die machen das alles auf Facebook, was niemand mitbekommt. Hier gibts einen Veranstaltungshinweis.

Naja. Ist trotzdem schön anzusehen. Anbei eine Kollage (Achtung: 10MB gross, 4096x3072 Pixel) und das Logo von dem einen schwarzen Mustang. Der war so gut geputzt, dass es aussieht, als schwebe das Logo über dem Boden :)

Bild: Oldtimer Collage
Oldtimer Collage (Sept. 8, 2012, 4:20 p.m.)
[Tags: fehmarn foto ] [Album: shots ]
Bild: Mustang Flying Logo
Mustang Flying Logo (Sept. 8, 2012, 4:48 p.m.)
[Tags: fehmarn foto ] [Album: shots ]

08.09.2012 16:18 CC0 fehmarn foto Fotografie